Suche

"Windows-System-Sicherung"

eazyBackup ist mit Windows System Backup integriert und unterstützt die Sicherung ganzer System-Volumes als .vhd / .vhdx Dateien unter Verwendung der wbadmin Technologie.

Wählen Sie die zu sichernden Volumes aus und/oder wählen Sie "alle kritischen Volumes".

  • Sie können ein Volume anhand seines Laufwerksbuchstabens (z.B. C:\) auswählen, oder durch eine qualifizierte Windows-Volume-Referenz für Volumes ohne Laufwerksbuchstaben (siehe die Ausgabe von fsutil volume list).

Für das Spooling temporärer Daten muss ein lokaler Pfad verwendet werden. Gespoolte temporäre Daten werden nach Abschluss des Sicherungsauftrags entfernt. Der ausgewählte Spool-Pfad

  • muss ein wurzelnackter Antrieb sein, und
  • darf nicht als einer der ausgewählten Bände enthalten sein und
  • muss für Windows als fest eingebaut und nicht als austauschbar erscheinen - unabhängig davon, ob es sich um ein internes oder externes Laufwerk handelt
    • Sie können dieses Problem bei einem Wechsellaufwerk umgehen, indem Sie einen Ordner auf dem Laufwerk freigeben und dessen UNC-Pfad als Spool-Verzeichnis festlegen

Wiederherstellung (Datenlaufwerk)

Sobald Sie die .vhd-Datei mit eazyBackup wiederhergestellt haben, kann sie in Windows gemountet oder durchsucht werden (z.B. in 7-Zip), oder sie kann an eine virtuelle Maschine angehängt werden, oder sie kann auf ein physisches Volume geschrieben werden. So können Sie auf einzelne Dateien und Ordner innerhalb des Backups zugreifen und diese extrahieren.

Wiederherstellung (bootfähiges Betriebssystem)

Wenn Sie das Betriebssystemlaufwerk in die Sicherung einbezogen haben, ist es möglich, das Betriebssystem in einem bootfähigen Zustand wiederherzustellen, sofern einige zusätzliche Bedingungen erfüllt sind:

Die folgende Methode zur Wiederherstellung des Betriebssystems setzt voraus, dass Sie die Partition "System Reserved" in den Sicherungsauftrag aufgenommen haben; entweder durch manuelles Einbinden des Volumes oder durch Auswahl von "All Critical Volumes" in der Volume-Auswahl.

Wenn Sie die Partition "System Reserved" nicht in den Sicherungsauftrag aufnehmen, ist die resultierende .vhd / .vhdx eine reine Datendatei. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise manuell einen NTLDR-Bootloader neu erstellen (mit den Befehlen bootsect und bcdedit), bevor der Rechner gebootet werden kann.

Wenn Sie einen Rechner sichern, der über EFI gebootet wurde, müssen Sie möglicherweise auch die EFI-Systempartition (ESP) sichern und wiederherstellen.

Beachten Sie, dass sich Windows-Betriebssystem-Installationen auf die aktuelle Hardware spezialisieren und Backup-Images nicht automatisch auf Hardware-Unabhängigkeit vorbereitet sind. Ein Betriebssystem-Image kann nur auf identischer oder sehr ähnlicher Hardware booten. Dieses Problem stammt von der wbadmin "Windows System Backup"-Technologie und ist nicht spezifisch für die Implementierung von eazyBackup. Weitere Informationen finden Sie online.

Windows-Wiederherstellung verwenden 

Sobald Sie die .vhd / .vhdx-Datei(en) mit eazyBackup wiederhergestellt haben, können Sie entweder die Windows-Wiederherstellung oder das Windows-Installationsmedium starten und die Option "System Image Recovery" wählen.

Es kann erforderlich sein, die Dateien im Unterverzeichnis WindowsImageBackup auf dem Stammlaufwerk zu speichern, damit die grafische Benutzeroberfläche von "System Image Recovery" die Dateien finden kann. "System Image Recovery" ist nur in der Lage, ein Systemabbild wiederherzustellen, wenn das Backup die Partition "System Reserved" enthält.

  • In diesem Dialogfeld können Sie auf die Option "Systemabbild auswählen" klicken, um die .vhd- / .vhdx-Datei zu finden, so dass Windows sie auf Ihren physischen Datenträger zurückschreiben kann.
  • Weitere Informationen sind online verfügbar, darunter auch ein visueller Rundgang:
  • Spätere Versionen der Windows-Installationsmedien sind in der Lage, vhd-Dateien älterer Windows-Versionen wiederherzustellen, und verfügen möglicherweise über eine bessere Treiberunterstützung. Wenn Sie beispielsweise Probleme bei der Wiederherstellung einer .vhd-Datei mit dem Server 2008-Installationsmedium haben, sollten Sie es mit einem Installationsmedium einer neueren Version von Windows versuchen.

Verwendung von wbadmin 

Sie können die Befehle wbadmin start recovery oder wbadmin start sysrecovery verwenden, um das Betriebssystem wiederherzustellen, ohne die Windows-GUI "System Image Recovery" zu verwenden.

qemu-img verwenden 

Die .vhd-Datei kann manuell mit qemu-img (z.B. qemu-img convert -f vpc image.vhd /dev/sda) oder einem ähnlichen Tool auf ein physisches Volume geschrieben werden.

Verwendung des Hypervisors 

Die .vhd-Datei kann an eine virtuelle Maschine angehängt und ohne Änderungen gebootet werden.

Alternative Möglichkeiten zur Sicherung von Windows System Backup

Beachten Sie, dass aufgrund der Verwendung von wbadmin Spool-Speicherplatz benötigt wird. Es kann besser sein, stattdessen den Sicherungstyp "Dateien und Ordner" zu verwenden, der keinen Spool-Speicherplatz benötigt. Die Sicherung einer Windows-Installation auf diese Weise führt jedoch nicht zu einem bootfähigen Image.

de_DEDE